180

Nachhaltige Stahlerzeugung

Raex® wird von SSAB hergestellt und durch das weltweite Raex® Vertriebsnetz verkauft. SSAB setzt sich aktiv für einen kontinuierlichen Umweltschutz ein, um die negativen Auswirkungen seines Betriebs auf die Umwelt zu minimieren. Die Hochöfen von SSAB zählen in puncto CO2-Effizienz zu den leistungsstärksten auf der Welt.

Bei der CO2-Effizienz gehört SSAB zu den weltweit besten Erzeugern von Stahl aus Eisenerz und liegt dabei um sieben Prozent über den europäischen Durchschnitt. Die folgende Kurve vergleicht die CO2-Emissionen von SSAB aus der Stahlproduktion aus Eisenerz mit den durchschnittlichen CO2-Emissionen von Stahlerzeugern aus anderen Regionen.

CO2-effiziente Stahlerzeugung

Die indexierte Kohlenstoffeffizienz bei der Stahlerzeugung auf Basis von Kohle, Verbrauch 2012

Die indexierte Kohlenstoffeffizienz bei der Stahlerzeugung auf Basis von Kohle, Verbrauch 2012
Quelle: Stahl-Zentrum

SSAB verfolgt das Ziel, die CO2-Emissionen aus seiner Stahlerzeugung zu senken. Angestrebt wird eine dauerhafte Reduzierung um 300.000 Tonnen bei den CO2-Emissionen bis Ende 2020, verglichen mit dem Basisjahr 2014.

https://www.ssab.com/company/sustainability/sustainable-operations/co2-efficiency


HYBRIT – für fossilfreien Stahl

Die Stahlindustrie zählt zu den Industriezweigen mit den höchsten CO2-Emissionen und steht für sieben Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes. Angesichts der wachsenden Weltbevölkerung und der zunehmenden Urbanisierung wird ein Anstieg der weltweiten Nachfrage nach Stahl bis 2050 erwartet. Die CO2-Bilanz der Stahlindustrie ist somit eine Herausforderung für Europa und den Rest der Welt.

2016 bündelten SSAB, LKAB (der größte Eisenerzerzeuger Europas) und Vattenfall (einer der größten Stromerzeuger Europas) ihre Kräfte und gründeten HYBRIT – eine gemeinsame Initiative, die auf eine Revolution bei der Stahlerzeugung abzielt. HYBRIT möchte die Kokskohle, die traditionell für die erzbasierte Stahlerzeugung benötigt wird, durch Wasserstoff ersetzen. Das Ergebnis wäre das weltweit erste fossilfreie Stahlerzeugungsverfahren, das praktisch keine Kohlenstoffemissionen verursacht.

Die Betreiber (SSAB, LKAB und Vattenfall) haben grünes Licht für die nächste Phase von HYBRIT gegeben. Im Sommer 2018 begann der Bau einer weltweit einzigartigen Pilotanlage für eine fossilfreie Stahlproduktion am SSAB-Standort im nordschwedischen Luleå.

Noch bevor eine Lösung für die fossilfreie Stahlerzeugung vorliegt, plant SSAB die Reduzierung seiner CO2-Emissionen in Schweden um 25 % bereits bis 2025 durch den Umbau des Hochofens in Oxelösund in einen Elektrolichtbogenofen. Zwischen 2030 und 2040 sollen auch die Hochöfen in Luleå (Schweden) und Raahe (Finnland) umgebaut werden, um einen Großteil der verbleibenden CO2-Emissionen zu beseitigen und das Ziel zu erreichen, bis 2045 fossilfrei zu sein.

https://www.ssab.com/company/sustainability/sustainable-operations/hybrit